PISA wertlos

Wer meine Meinung zur PISA-Studie kennt weiß, dass ich schon immer an der statistischen Aussagefähigkeit gezweifelt habe. Jetzt hat bezeichnenderweise ein Physiker die Studie genauer unter die Lupe genommen und kommt wie die Berliner Zeitung und Heise berichten zu einem vernichtenden Urteil:
PISA sei keine repräsentative Stichprobe, sei fehlerhaft ausgewertet worden, voller gravierender Mängel und nicht zuletzt aufgrund eines Programmierfehlers völlig wertlos. Wenn das stimmt ist PISA ein erneutes, spektakuläres Beispiel dafür, dass gewissenhaftes Arbeiten heutzutage auch in großen, teuren Studien leider nicht selbstverständlich ist.
Avatar
Andreas Maier
Data Alchemist

My interests include machine learning, software development, physics and mathematics

Related