Gute Passwörter, die man sich merken kann

Nachdem ich den Artikel 30 years of failure: the username/password combination - Ars Technica gelesen hatte, dachte ich, ich muß mal verraten, wie man sichere Passwörter generiert, damit die nächsten 30 Jahre vielleicht doch etwas besser werden.
Zwei Methoden kenne ich, gute Passwörter zu generieren, die man sich auch leicht merken kann:

1. Die Anfangsbuchstaben eines Satzes der auch Zahlen enthält, z.B.:
Ich bin 31,5 Jahre alt! = Ib31,5Ja!
2. Mathematische Ausdrücke, z.B.:
4,5+8=12,5
Noch sicherer sind natürlich falsche Ergebnisse:
2*2=4+3=neun
Aber am allersichersten dürften wohl Latex-Formeln sein:
\sum \frac{1}{n^2} = \frac{pi^2}{6}
Schließlich fällt mir gerade noch eine dritte Methode ein, Regular Expressions:
/(bb|[^b]{2})/
Oder auf deutsch: "Two b or not two b! (Gefunden auf Stackoverflow.com )
Natürlich hilft alles nix, wenn man sich einen KeyLogger eingefangen hat...Aber vielleicht könnte man auf TouchScreens wie beim iPhone Gesten als Passwort einführen! Z.B. zwei Finger rauf, dann einmal überkreuz und am Ende einen Klick in die linke untere Ecke. Wäre sicher auch ganz witzig wenn man sowas in Zukunft an Geldautomaten einführen würde. Aber das hilft dann auch wieder nicht, wenn heimlich Kameras installiert sind. Dann vielleicht Augenbewegungen, dass könnte man auch gleich mit einem Irisscan kombinieren. Oder, aber... Die nächsten 30 Jahre werden jedenfalls interessant bleiben.
Avatar
Andreas Maier
Data Alchemist

My interests include machine learning, software development, physics and mathematics

Related