Berlin kann einfach nicht bauen. ...

Berlin kann einfach nicht bauen. Da wird ein Radweg auf 450m mit Pollern geschützt, was grundsätzlich eine gute Idee ist. Aber:

  1. Die Poller sind nicht fest. D.h. ein Auto oder Lastwagen kann sie überfahren. Sie bieten daher keinen echten Unfallschutz.
  2. Der Schutzstreifen wird an einer Stelle durchbrochen für eine Bushaltestelle.
  3. Nach dem Radweg wird der Radverkehr vor einer Kreuzung so aufgeteilt, dass Autos den Radweg kreuzen müssen(!)
  4. Für den Radweg wurde eine Straßenspur geopfert, obwohl der Bürgersteig daneben sehr viel Platz für einen zusätzlichen breiten Radweg geboten hätte.

Ist die Berliner Stadtplanung wirklich so inkompetent oder ist das schon eine Verschwörung gegen Radfahrer? Oder dürfen die Spezialexpertem vom BER jetzt auch Radwege planen? Egal, jeder der das genehmigt und geplant hat, gehört meiner Meinung nach entweder gefeuert oder sollte zumindest gezwungen werden, jeden Tag dort Fahrrad zu fahren.

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2018/11/erster-geschuetzter-radweg-berlin-eingeweiht.html

rbb24.de

Entschuldigung, es ist ein Fehler aufgetreten

Bis Do, 18.11., jeweils So–Do, ca. 22–0:30 Uhr wird die U 2 geteilt und fährt S+U Pankow <> U Gleisdreieck (unterer Bahnsteig) sowie U Ruhleben <> U Gleisdreieck (oberer Bahnsteig) <> U Kottbusser Tor!

Bitte steigen Sie am Bahnhof U Gleisdreieck zwischen den beiden Linienteilen um.


Von So, 21.11. bis Do, 9.12., jeweils So–Do, ca. 22:30 Uhr bis ca. 0:30 Uhr Zwischen U Senefelderplatz und U Stadtmitte kein Zugverkehr.

Ein Ersatzverkehr wird eingerichtet.

Related