Das ist schon seltsam. Dank ...

Das ist schon seltsam. Dank Strafzöllen von bis zu 80% für chinesische Hersteller erleben deutsche E-Bike Hersteller eine Renaissance. Gleichzeitig hebt die EU Strafzölle auf chinesische Solarprodukte auf (https://www.iwr.de/news.php?id=35456) und gibt damit den europäischen Herstellern den Todesstoß.

Das Ergebnis ist dann mal wieder, dass die High-Tech Solar-Industrie nach China abwandert, während man Low-Tech wie Fahrradhersteller durch Strafzölle schützt. Macht so etwas Sinn? Und wollen wir wirklich unsere Energiewende dadurch ermöglichen, indem wir in menschenrechtverachtenden Regimen Solarpanels zum Spotpreis herstellen lassen? Ist das nicht heuchlerisch?

Ich bin jedenfalls der Meinung, dass es höchste Zeit ist, die Wirtschaftspolitik gegenüber China zu ändern und zwar EU-weit. China ist ein Lehrbeispiel dafür, das Marktwirtschaft und Wohlstand nicht automatisch zu Freiheit und Demokratie führt (hätte man aber auch vorher sehen können, siehe z.B. Saudi-Arabien). Wohlstand zementiert den Status Quo in einer Gesellschaft eher (siehe z.B. Russland mit dem ewigen Putinismus). Ich habe nie verstanden, wieso China so gefördert wird, während Wirtschaftsbeziehungen mit der größten Demokratie der Welt (Indien) dagegen offenbar kaum jemanden interessieren.

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/mittelstand/mittelstand-deutsche-radbauer-erleben-dank-e-bikes-eine-renaissance/23879306.html

handelsblatt.com

Mittelstand: Deutsche Radbauer erleben dank E-Bikes eine Renaissance

200 Jahre nach der Erfindung des Fahrrads in Deutschland wird die Produktion hierzulande wieder lukrativ. Möglich macht es der Boom bei E-Bikes.

Related