"Während sich Normalrentner nach 45 ...

“Während sich Normalrentner nach 45 Beitragsjahren mit maximal 48 Prozent ihres letzten Einkommens zufrieden geben müssen, bekommen pensionierte Beamte gut 71 Prozent ihres letzten Bruttogehalts.”

“Die Höhe einer Beamtenpension richtet sich ausschließlich nach dem letzten Gehalt. Das ist üblicherweise das höchste. Dagegen bekommen Normalrentner das, was sie im Laufe ihres Arbeitslebens an Entgeltpunkten zusammengesammelt haben, also einen Teil ihres Lebensdurchschnittsverdienstes. Schon allein dadurch sind Beamtenpensionen erheblich höher. Dazu kommen noch Zuschläge für Ehegatten und jahrelange Steuervorteile. Im Schnitt, so rechnen es mehrere Studien von unterschiedlichen Autoren vor, setzen sich Beamte mit dem Dreifachen dessen zur Ruhe, was gesetzliche Rentner bekommen. Sie kassieren rund 3.000 Euro. Der Wirtschaftsprüfer Torsten Ermel nennt sie deshalb “die Adeligen von heute”.”

“Das Problem bei einer großen Reform des Pensionssystems für Beamte dürfte sein: Dafür ist eine Zweidrittelmehrheit des Bundestages nötig. Die stärkste Fraktion aber, die dort vertreten ist, ist eben diejenige der Beamten. Gleich dahinter folgen die Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes und der politischen Parteien. Beide Berufsgruppen stellen rund 40 Prozent des Bundestages.”

Noch besser, gerade aus dem Bundestag hört man ja oft so stimmen, wie “Leistung muß sich lohnen” etc. Das gilt aber offenbar mal wieder nur für die anderen, nicht für die Politiker und Beamten selbst.

Am schlimmsten finde ich aber, dass es Schulen gibt, an denen Angestellte und Beamte als Lehrer nebeneinander sitzen, die gleiche Arbeit machen, aber dann völlig unterschiedliche Renten bekommen. Es wird ja in letzter Zeit viel über die Gehaltsungleichheit zwischen Männern und Frauen gesprochen. Aber der Gehalts- und Renten/Pensionsunterschied zwischen angestellten und verbeamteten Lehrern für die nachweisbar exakt gleiche Arbeit könnte größer kaum sein.

BRD = Beamten Republik Deutschland!

zeit.de

Beamtenpension: Fünf Jahre Arbeit, 1.573 Euro Pension

Alle reden über Rentenreformen – aber warum packt keiner die Pensionen der Beamten an? Deren Altersbezüge sind hoch. Nur sie selber streiten das gern ab.

Related