Das wäre wirklich eine Sensation, ...

Das wäre wirklich eine Sensation, wenn es gelänge aus dem Spektrum von Planeten abzuleiten, ob es dort Leben gibt. Allerdings ist Skepsis angebracht. Für die Erde selbst, die relativ viele Wolken und eine Ozonschicht hat und daher recht viel UV-Strahlung absorbiert, ändert sich das Spektrum durch Bio-Fluoreszenz nur um 0,1 oder 0,001 Prozent, laut den Simulationen der Wissenschaftler. D.h. Leben auf der Erde würde man aus großer Entfernung mit dieser Methode wohl nicht vermuten. Für andere Planeten mag es möglich sein Bio-Fluoreszenz im Spektrum zu detektieren, die auf Leben hinweisen. Allerdings ist das dann noch lange kein erdähnlicher Planet, sondern einer, auf dem sich Leben unter extremer UV-Strahlung gebildet hat.

Trotzdem ein interessanter Ansatz, den man weiter verfolgen sollte. Eventuell findet man noch sensiblere Lebensmarker. Man sollte sich dazu auch einmal das Spektrum der Erde genauer anschauen. Vielleicht sollte man die Satelliten im Weltall mal zurückschauen lassen und untersuchen, was das Erdspektrum auf große Entfernung von einem anderen Planeten unterscheidet.

scinexx.de

Fluoreszenz als Indiz für außerirdisches Leben? - Subtiles Leuchten könnte Leben auf Proxima b und anderen nahen Erdzwillingen anzeigen - scinexx.de

Leuchtsignal des Lebens: Ein subtiles Aufleuchten könnte verraten, ob es auf den erdähnlichen Exoplaneten in unserer Nachbarschaft außerirdisches Leben

Related