Da die Corona-Quarantäne sich so ...

Da die Corona-Quarantäne sich so gut auf Klima und Umwelt auswirkt, wäre es dann nicht gut viele der Maßnahmen zum Schutz des Klimas einfach beizubehalten? Weniger Flugreisen, mehr Homeoffice, mehr Online-Kurse, mehr Remote-Meetings etc. …

Sehr gespannt bin ich auch, ob sich die Idee eines grünen Wiederaufbaus der Wirtschaft tatsächlich durchsetzen kann. (https://taz.de/Gruener-Wiederaufbau-nach-Corona/!5680660/) Sinnvoll wäre es, denn angesichts des Klimanotstands macht es eigentlich keinen Sinn nach Corona Technologien und Wirtschaftszweige mit Staatsgeldern aufzubauen, die man 10 Jahre später sowieso abschaffen muß, da sie zu klimaschädlich sind. Dabei denkt man an Kennziffern wie Umsatz oder Gewinn in Relation zum CO2-Ausstoß für die Kreditvergabe. Dumm an der Sache ist nur, wenn man die 1,5 Grad Marke des Pariser Abkommens annimmt, das dann kein deutsches Dax-Unternehmen kreditwürdig ist, siehe https://www.rnd.de/wirtschaft/klimawandel-dax-unternehmen-erwarmen-die-erde-um-49-grad-JQWVXGCFIVA3FJC4MOUXER5UJY.html

rnd.de

Klimawandel: Dax-Unternehmen erwärmen die Erde um 4,9 Grad

Den CO₂-Ausstoß eines Unternehmens zu erfassen ist schwer – ihn leicht verständlich darzustellen ist noch schwerer. Ein Frankfurter Start-up setzt auf eine sehr einfache Kennzahl: die X-Grad-Kompatibilität. Die stimmt in vielen Fällen eher pessimistisch.

Related