Zwangsarbeit und Umerziehung der Uiguren ...

Zwangsarbeit und Umerziehung der Uiguren in China ist ein Thema dem leider in Zeiten der Pandemie zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird. Was hat Deutschland damit zu tun? Nun springt mal vor zu Minute 16:15 (https://youtu.be/17oCQakzIl8?t=974). Da wird beschrieben, dass VW offenbar von den uigurischen Zwangsarbeitern in China profitiert. Herbert Diess (Chef von VW) streitet aber natürlich alles ab und will noch nie von Zwangsarbeit in China gehört haben. Nun, was soll man auch erwarten, von einem Unternehmen, dass auf den Rücken von Zwangsarbeitern und Kriegsgefangenen gegründet wurde?

Was zur Hölle? Seid ihr komplett hirnamputiert da bei VW? Wie könnt ihr so unsensibel bei so einem sensiblen Thema sein? Wie könnt ihr so ahnungslos sein, wen da eure Fabriken in China einstellen? Oder liegt es vielleicht daran, dass ihr 40% eures Umsatzes in China macht, das ihr da gerne mal ein paar Millionen Augen zudrückt damit das Geschäft weiterläuft? Hat ja vor 70 Jahren auch gut geklappt. Oder wie?

Und wie sieht das eigentlich mit dem Chinageschäft der anderen deutschen Autofirmen aus? Wahrscheinlich so wie beim Dieselskandal. Zuerst gabs Probleme natürlich nur bei VW, dann vielleicht doch ein bisschen auch Mercedes, dann vielleicht doch auch bei BMW, aber nur ein klitzekleines bisschen. Kaum der Rede wert im Vergleich zu den Wachstumschancen. Wo gehobelt wird, da fallen eben Späne oder eben auch mal ein paar Zwangsarbeiter an. Da kann man nix ändern, das haben wir schon immer so gemacht, wo kämen wir den da hin.

youtube.com

China & Uighurs: Last Week Tonight with John Oliver (HBO)

John Oliver discusses the human rights abuses the Uighur people are facing at the hands of the Chinese government, and why those atrocities are worth our und…

Related