"Bei den Erwachsenen, die Homöopathie ...

“Bei den Erwachsenen, die Homöopathie bejahen, sind lediglich rund 47 Prozent bereit, sich impfen zu lassen! Die Neigung zu Homöopathie und Pseudomedizin bringt nicht nur oft ein grundsätzliches Misstrauen gegen die »böse Schulmedizin« mit sich; sie sorgt auch für eine falsche Risikobewertung beim Abwägen zwischen Impfung und Erkrankung.” “Heißt konkret für die Homöopathie, aber auch für die Anthroposophie: Aberkennung des Status eines Arzneimittels, raus aus der Apothekenpflicht, raus aus der Kassenerstattung.”

Mich nervt daran vor allem die Kassenerstattung. Dadurch das Geld für diese Placebos ausgegeben wird, fehlt das Geld an anderer Stelle für sinnvollere Behandlungen und Medikamente. Gerade in der Zahnmedizin muß man eigentlich ständig zuzahlen. Für Brillen und Kontaklinsen gibt es praktisch nix von der Krankenkasse. Vorsorgeuntersuchungen gibt es erst, wenn man praktisch schon im Grab liegt und die Öffnungszeiten der Arztpraxen sind auch deswegen so bescheiden, weil die Krankenkassen nicht mehr bezahlen. Von einem ordentlichen Notdienst am Wochenende ganz zu schweigen. Das liegt jetzt zwar sicher nicht alles an den Zuzahlungen für die Hömopathie, aber es zeigt, wie sich die KK auf die falschen Dinge fokussieren. Statt tausend bunter Wellness-Apps würde ich mich mal freuen, wenn meine Wartezeit auf einen Facharzttermin unter einem Monat wäre.

https://www.spektrum.de/kolumne/grams-sprechstunde-wer-globuli-saet-wird-impfgegnerschaft-ernten/1953463

spektrum.de

Grams' Sprechstunde: Wer Globuli sät, wird Impfgegnerschaft ernten

Von den Gemeinsamkeiten der Impfverweigerung, Esoterik und Homöopathie

Related