Hier mal eine Rechnung: Eine ...

Hier mal eine Rechnung: Eine Dosis Impfstoff kostet so im Schnitt 20 Euro. Wir verabreichen sicher so ca. 200 Millionen davon in Deutschland, macht also Kosten von ca. 4 Milliarden Euro (Zum Vergleich, Bundeswehr kostet 40 Milliarden im Jahr). Eine Intensivbeatmungsgerät kostet ca 100000 Euro. Statt zu impfen hätten wir also auch 40000 Beatmungsgeräte kaufen können und damit die Anzahl der Intensivbetten in Deutschland von 20000 auf 60000 erhöhen können (Wir bräuchten natürlich auch entsprechend dreimal mehr Pfleger (vielleicht aus Indien importieren?), aber lassen wir das mal außen vor). Würde uns das retten?

Nun derzeit haben wir 5000 Patienten auf den Intensivstationen. Würden wir die Infektionen ungebremst laufen lassen hätten wir exponentielles Wachstum der Infektionszahlen. D.h. eine Woche später wären es dann schon 10000 Patienten, zwei Wochen später 20000, drei Wochen später 40000 und vier Wochen später 80000 Fälle auf den Intensivstationen. Würden wir also alleine in Atmungsgeräte investieren würde es zwei Wochen länger dauern, bis unser Gesundheitssystem zusammenbricht.

Die Rechnung ist stark vereinfacht, ich weiß, aber ich denke die Tendenz stimmt. Impfen lohnt sich auch wirtschaftlich gesehen. Wer gegen Impfungen ist hilft nur der Intensivmedizin-Pharmabranche, die sicher gerne mehr Atmungsgeräte verkaufen möchte. Vorbeugen ist aber immer billiger als behandeln.

Related