Erwischt! Statt Weihnachten in die ...

Erwischt! Statt Weihnachten in die Kirche zu gehen hängt ihr lieber auf Facebook rum. Aber da habe ich eine Überraschung für euch Heiden und Möchtegern-Atheisten: eine kleine Predigt! Diese ist fast 500 Jahre alt, aber trotzdem passend für unsere Zeit und von niemand geringerem als Martin Luther persönlich:

“Umgekehrt sündigen etliche allzu sehr auf der rechten Seite und sind allzu vermessen und keck, so dass sie Gott versuchen und alles anstehen lassen, womit sie dem Sterben oder der Pestilenz wehren sollten. Sie verachten es, Arznei zu nehmen und meiden nicht Stätten und Personen, welche die Pestilenz gehabt haben und von ihr genesen sind, sondern zechen und spielen mit ihnen, wollen damit ihre Kühnheit beweisen und sagen, es sei Gottes Strafe: wolle er sie behüten, so würde er’s wohl ohne alle Arznei und unsern Fleiß tun. Solches heißt nicht Gott trauen, sondern Gott versuchen. Denn Gott hat die Arznei geschaffen und die Vernunft gegeben, für den Leib zu sorgen und sein zu pflegen, dass er gesund sei und lebe.”

Man kann es nur wiederholen:

“Gott hat die Arznei geschaffen und die Vernunft gegeben, für den Leib zu sorgen und sein zu pflegen, dass er gesund sei und lebe.”

Amen.

Und natürlich Frohe Weihnachten!

P.S.: Der vollständigen Text: Martin Luther (1527): Ob man vor dem Sterben fliehen möge https://jochenteuffel.files.wordpress.com/2020/01/luther-ob-man-vor-dem-sterben-fliehen-mc3b6ge-insel-1.pdf

jochenteuffel.files.wordpress.com

Luther Ob Man Vor Dem Sterben Fliehen Mc3B6Ge Insel 1

Related