Physik

Fortgeschrittenenpraktikum Teil A SS 2003

Meine Protokolle aus dem Fortgeschrittenenpraktikum Teil A im Sommersemester 2003 kann hier jeder downloaden der will. Die *.ps.gz-Files enthalten nur das Protokoll, die *.tar.gz-Files enthalten den gesamten Latex-Sourcecode, Bilder und Mathematica4-Notebooks.

Master Thesis

Enstanden während meines Auslandsaufenthaltes an der Rutgers University (Ansicht von oben) in den USA von 2001- 2002:

Diplomarbeit

Endlich (Januar 2005) fertig! War ein ganzes Stück Arbeit, aber falls jemand dieses “Meisterwerk” lesen möchte:

Den gesamten Latex-Sourcecode inklusive Bilder gibts auch von mir als tar.gz-Datei, für alle, die sich ein bisschen was von meinen Latex-Künsten abschauen wollen:

Für die Berechnungen zu meiner Diplomarbeit habe ich übrigens den sog. FLASH-Code verwendet, welchen man auf Anfrage (solange man nicht aus Pakistan oder Iran kommt ;-) ) vom ASCI Center for Astrophysical Thermonuclear Flashes bekommen kann. Da die Installation nicht ganz trivial ist, hab ich das Wichtigste dazu in folgenden Dokument zusammengefasst:

Doktorarbeit

Ja, ich kanns selbst immer noch nicht glauben, aber ich versuch meinen Doktor in der theoretischen Astrophysik zu machen. Das Ganze wird sich wohl ein bisschen hinziehen, aber wer mehr darüber wissen will was ich so mache, kann ja mal versuchen zu verstehen, was auf folgender Seite über das Projekt FEARLESS steht, in dessen Rahmen ich derzeit meine Doktorarbeit mache:

Nützliche Links

Wissenschaftliche Veröffentlichungen (neudeutsch: “papers”) aus der (Astro-) Physik findet man hiermit:

  • Google Scholar: Durchsucht sehr viele Suchmaschinen für wissenschaftliche Arbeiten (z.B. auch ADS, siehe unten) gleichzeitig und sortiert nach den meistzitierten Arbeiten. Genial, auch deshalb, weil es manchmal auch Arbeiten in ADS findet, welche ich durch direkte Suche in ADS nicht gefunden habe.
  • NASA ADS: Der Standard (würde ich sagen) um veröffentlichte physikalische Arbeiten zu suchen. Für allgemeinere Themen ist Google Scholar die bessere Wahl.
  • arXiv.org e-Print archive: Hier gibt es viele physikalische Arbeiten bereits vor ihrer eigentlichen Veröffentlichung. Ist aber auch für ältere Arbeiten nützlich, da man hier die Vorversion mancher Arbeit findet, für deren veröffentlichte Variante man viel Geld bezahlen müßte.
  • astro-ph new abstracts: Hier gibt es eine Übersicht über die neuesten astrophysikalischen Arbeiten auf arXiv.org. Sozusagen das Neueste vom Neuesten, da vieles was hier aufgelistet ist noch garnicht offiziell veröffentlicht ist.

Allgemeine Informationen zu Physik gibt es hier:

  • Wikipedia.org (Auch in deutsch: Wikipedia.de) Allgemeine und frei verfügbare Enzyklopädie. Dank des Wiki-Konzepts kann jeder - auch ohne Anmeldung - sein Wissen beisteuern und als Autor oder Redakteur mitarbeiten. Da sag ich nur: Genial!!
  • Lexikon der Astrophysik : Kleines, aber feines Lexikon, besonders auch für neue “krasse” Sachen der Astroteilchenphysik, wie z.B. Quintessenz.
  • WEB.DE Wikipediasuche: Noch Beta, aber bereits extrem gut. Durchsucht im Gegensatz zu Google den Volltext der deutschen Wikipedia, und das viel schneller als die wikipediainterne Suche. Leider ist mir nicht bekannt, ob es dieses Killerfeature auch für die englische Wikipedia gibt. Wer weiß, wo es sowas für die englische Wikipedia gibt, bitte sofort eine Email an mich!!
  • Google : Mit Google ist es einfach nach Definitionen von (physikalischen) Begriffen zu suchen. Durch die Eingabe von z.B. “define Hydrodynamik” (Mehr dazu u.a. hier) bekommt man als ersten Link den entsprechenden Artikel aus der Wikipedia. Das funktioniert oft sogar schneller als mit der Wikipediasuche selber. Aber wer hat gewußt, das man mit Google durch Suche nach “G” direkt den Wert der Newtonschen Gravitationskonstante bekommt? Funktioniert auch mit vielen anderen wichtigen physikalischen (c, h, k…) und mathematischen (Pi, e, …) Konstanten. Außerdem kann man mit Google auch rechnen (“h/(2*Pi)“) und sogar Einheiten umrechnen z.B. “parsec in lightyear”, “torr in bar”, “half a cup in teaspoons”. Mehr zum Google Calculator gibt es hier. Viele andere Dinge, die Google noch beherrscht stehen bei den Google Features. Google rulez!

Brian Greene: Das elegante Universum

“Jeder, der sich für die Grenzen der theoretischen Physik - vergangene, gegenwärtige und zukünftige - interessiert, wird dieses Buch mit großem Genuß lesen.” Edward Witten, Princeton University.
Besser kann man es eigentlich nicht sagen. Wer das Buch von Brian Greene noch nicht gelesen hat ist selber schuld. Meiner Meinung nach wesentlich umfassender, tiefgehender und einfach besser als z.B. die Bücher von Hawking. Und außerdem das wahrscheinlich einzige Buch über Stringtheorie das je verfilmt wurde. Und diese einzigartige Filmtriologie gibt es hier zum Download (jeder Teil ist im DivX-Format und ist ca. 290 MB groß):

Avatar
Andreas Maier
Data Alchemist

My interests include machine learning, software development, physics and mathematics

Related